Über uns

Über uns

Lernen Sie unser freundliches Team von der Anwaltskanzlei
Wilhelm Steinbömer in Aurich kennen!

Wilhelm Steinbömer
 

Ihr Rechtsanwalt Wilhelm Steinbömer

Die Büroleiterin und Frau Steinbömer

Büroleiterin Therese Deutschmann, Hedwig Steinbömer und Golden Retriever „Mylo".

  • Wilhelm Steinbömer wurde 1957 in Emden geboren.
  • 1975 absolvierte er das Abitur auf dem Gymnasium Ulricianum in Aurich.
  • 1980 bestand er nach Studienzeit in Göttingen, in Celle sein erstes Staatsexamen.
  • 1982 trat er nach Abschluß des Referendariats -2.Staatsexamen- in die Kanzlei seines Vaters ein.
  • 1991 erfolgte die Bestellung zum Notar.
  • 1996 übernahm er zum Jahresende die seit 1884 bestehende Kanzlei Steinbömer in eigener Verantwortung.
  • 1999 erwarb Wilhelm Steinbömer die Stadtvilla
    in der Kirchdorfer Straße 12.

Wilhelm Steinbömer ließ die Stadtvilla aufwendig renovieren

Die aus dem Jahre 1896 stammende Stadtvilla, direkt gegenüber dem Restaurant „Stadtperle" (früher „Brems Garten") ließ Wilhelm Steinbömer in seiner ursprünglichen Form mit allen historischen Bestandteilen aufwendig renovieren. Der Umzug der Kanzlei erfolgte zum 1.10.1999. Das frühere Privathaus verfügt für eilige oder gehbehinderte Klienten über zwei Einstellplätze; weitere Parkmöglichkeiten bestehen in der nahe liegenden Tiefgarage Carolinenhof.

Das Kanzleiteam besteht aus zwei festangestellten Mitarbeiterinnen und einer Auszubildenden. Seit 1990 ist Frau Therese Deutschmann erfahrene Stütze der Kanzlei als Büroleiterin; seit 2002 ist Frau Hedwig Steinbömer als zusätzliche Kraft in der Kanzlei tätig. Das Team ist sehr einsatzfreudig, äußerst flexibel und kann bei Bedarf, z.B. zu eiligen Notarangelegenheiten, innerhalb kürzester Frist Termine vereinbaren. Auch die Bearbeitung erfolgt dann sofort.

Seit 2012 hat die Kanzlei auch ein Maskottchen

Der gerichtsbekannte Golden Retriever „Mylo" achtet darauf, dass bei den Botengängen zu Gerichten und Banken sowie im zentralen Kanzleiraum alles richtig abläuft. Klienten werden von ihm, sofern er anwesend ist, freundlichst begrüßt.